Hilfsmittel – 2010 bis heute

Wir haben in der ganzen Zeit mehrere Hilfsmittel beantragt und auch bewilligt bekommen.

Im Oktober 2010 haben wir einen Autositz beantragt, weil Lucas sich alleine abgeschnallt hatte. Er ist durch den Reha-Autositz doppelt angeschnallt und sollte er sich mal von den Gurten befreien, sichert ihn der normale Sitzgurt noch zusätzlich ab. Bei längeren Strecken ist es sehr anstrengend mit Lucas zu fahren, da er meistens unruhig wird und sehr wenig schläft in der Zeit.

Lucas im Reha-Buggy - Mai 2011

Ebenfalls im Oktober 2011 haben wir einen Reha-Buggy (von Otto Bock – Kimba Spring 1) beantragt, weil Lucas nicht alleine laufen konnte und auch längere Strecken noch nicht laufen kann. Er lässt sich sehr leicht fahren und lenken, aber er ist nicht ganz leicht zu tragen und manchmal sehr schwierig die Treppen zur U-Bahn hinunter zu bekommen, aber ich bin froh, dass wir ihn haben. Lucas klettert alleine in den Wagen und auch heraus.

Lucas im Therapiestuhl - Oktober 2011

Im Frühling/Sommer 2011 haben wir zwei Therapiestühle (Madita Fun) beantragt, einen in der Kita zum Ruhigsitzen beim Essen, Basteln ect. und einen für Zuhause, damit er beim Essen sitzen bleibt. Beim normalen Hochstuhl hat er immer versucht sich hinzustellen und herauszuklettern. Es war beim Essen nicht ganz einfach mit ihm, die Zeit ruhig zu sitzen. Seitdem wir den Therapiestuhl Zuhause haben, ist das Essen ruhiger geworden. Manchmal wird er auch so, wenn wir merken, dass er sehr unruhig wird oder auch beim Fernsehgucken (er liebt besonders Tierdokumentationen) in den Stuhl gesetzt.

Im Herbst 2011 haben wir ein Therpiebett (Kayserbetten – Olaf) beantragt, damit Lucas in der Nacht nicht aus dem Bett klettert und alles unsicher macht. Er musste sich am Anfang an die Plexiglasscheiben gewöhnen, da er ja nur die Gitterstäbe bei dem Kinderbettchen gewöhnt war, aber das ging ziemlich schnell.

Ferner benötigen wir immer wieder im Jahr, Orthesenschuhe, die einfach an den Seiten, vorn und hinten extra verstärkt sind. Als Lucas noch die ganze Zeit gekrabbelt ist, haben wir auch zweimal selbstangefertigte Knieschützer aus dem Sanitärhaus bekommen. Zum besseren Laufen hat Lucas auch bereits zweimal die Nancy-Hilton-Einlagen erhalten, die ihm besonders am Anfang sehr geholfen haben beim Laufen, da sie an den entsprechenden Stellen den Fuss stimuliert haben.

In der nächsten Zeit werden wir auch sicherlich einen Talker für Lucas beantragen. Das SPZ meinte schon, dass er damit super umgehen kann. Zurzeit haben wir vom SPZ einen Talker in Leihgabe.

Hinterlasse eine Antwort